Veel gestelde vragen This is a new feature at this site. An interactive way to talk about the genealogies

The owner of this website pays about 400 dollar per month to keep this webiste in the air. In order to view the data follow this link donate any amount you want. Now also possible on a bankaccount in the Netherlands, made possible by the familybank . The site gets 80.000 hits daily. Please click on the advertisements to generate money for me

Home Search Login Your Bookmarks  
Share Print Bookmark


Oldersum, Niedersachsen, Deutschland



Wikipedia links for
Oldersum, Niedersachsen, Deutschland
[Oldersum] [Niedersachsen] [Deutschland]
 
 


Notes:
Oldersum liegt an der Mündung des Oldersumer Sieltiefs in die untere Ems, zwischen den Städten Emden, Leer und Aurich. In Oldersum trifft die Landesstraße 1 von Aurich auf die Landesstraße 2 (Abschnitt Leer – Emden). Nachbarorte sind Gandersum, Rorichum und Tergast. Politisch-administrativ gehört Oldersum seit 1973 zur Gemeinde Moormerland, seit 1932 zum Landkreis Leer/Ostfriesland (vorher zum Landkreis bzw. Amt Emden), Land Niedersachsen (vor 1949 zur britischen Besatzungszone, im Deutschen Reich zum Land Preußen).

Siedlungsform, Topographie, Bodenverhältnisse

Oldersum wurde vermutlich um 700 – 800 n. Chr. aufgrund seiner verkehrlichen und strategischen Lage (siehe oben) und wegen der günstigen wirtschaftlichen Lage in der ertragreichen Flussmarsch (Überschwemmungsgebiet) der Ems auf einer Langwarft gegründet. Oldersum entspricht dem klassischen Typ einer Langwarft, mit der Kirche auf der einen und einem „festen Steinhaus“, einer Burg, auf der anderen Seite. Auf dem Scheitel der Warft verläuft eine Straße, etwa 3,5 m ü. NN, die ehemalige Kirchstraße, jetzt Am Großen Tief, etwa in Nord-Süd-Richtung, von der Kirche bis zum ehemaligen Marktplatz. Entlang der Kirchstraße lagen bis in die Mitte des 20. Jahrhunderts dicht gedrängt kleine Wohn- und Geschäftshäuser, entlang mehrerer Querstraßen auch größere Bauernhäuser. Der höchste Punkt der Warft, bei etwa 4,30 m ü. NN, ist der Standort der Kirche, die um Oldersum liegenden Grünlandflächen (Niedermoorstandorte, Hammrich genannt) liegen etwa auf Meeresniveau.

Geschichte, Ortsentwicklung

Aus der Zeit der Gründung des Ortes ist wenig bekannt, Grabungen im Bereich der Warft haben bisher nicht stattgefunden. Möglich ist, dass eine Warft bereits vor der Völkerwanderungszeit vorhanden und besiedelt war. Auch der Standort der zweiten Burg, die im Bereich „Tuitjebült“ gestanden haben soll, ist abschließend noch nicht geklärt (siehe unten).

Etwa um das Jahr 1000 begann der Deichbau an der Nordseeküste und entlang der Mündungsbereiche der Flüsse und Ströme, der etwa um 1300 abgeschlossen war. Ab da wurde die Entwässerung über das Tief, einer natürlichen Abflussrinne, und der Hochwasser- und Sturmflutschutz mit einem Siel, viereckigen und selbsttätig schließenden Wasserdurchlässen, geregelt. Im Laufe der Zeit und mit Rücksicht auf die Schifffahrt wurde das Siel mehrfach verlegt und immer komplizierter und aufwändiger.

Nachdem durch den Deichbau auch tieferliegende Gebiete bebaut werden konnten wurde die Neustadt, östlich der Warft, errichtet. In den fruchtbaren Niederungsgebieten liegen zum Teil sehr große und alte Bauernhöfe, Monnikeborgum („Mönchsburg“) war bis zur Säkularisation zur Zeiten der Reformation ein ehemaliges Vorwerk des Klosters Ihlow.

Oldersum gehörte in der ersten Zeit der schriftlichen Erwähnung zu den Häuptlingen tom Brok, ab 1427 zu dem Häuptlingen aus Neermoor (Focko Ukena und dem Sohn Uko Fockena). U.a. 1433 intervenierte eine Hamburger Streitmacht in Ostfriesland, u.a. aufgrund starker Seeräubertätigkeit. Bei diesen Feldzügen wurden beide Oldersumer Burgen zerstört, nur eine wiederaufgebaut. 1438 wurde Wiard Haiken neuer Herr und Häuptling von Oldersum - seine Nachfahren regierten die Herrlichkeit Oldersum bis 1631.

Etwa um 1400 wurde auf dem höchsten Punkt der Warft im gotischen Stil eine steinerne, einschiffige Kirche errichtet, vermutlich anstelle einer älteren, möglicherweise hölzernen, Kirche. 1526 fand hier im Zuge der Reformation das für die ostfriesische Kirchengeschichte bedeutende Oldersumer Religionsgespräch statt; seitdem ist der weitaus überwiegende Teil der Herrschaft Oldersum evangelisch-reformiert.

Oldersum hatte den Rang eines Marktfleckens, war also eine Kommune mit mehreren, aber nicht allen städtischen Rechten, weitgehend unabhängig vom ostfriesischen Grafenhaus. Die Ortschaften der Herrlichkeit Oldersum (Oldersum, Gandersum, Rorichum, Tergast und Simonswolde) wurden durch Schüttemeister oder Bauermeister verwaltet (= Bürgermeister; in der „Franzosenzeit“ Maire), Oldersum, aufgrund seiner Größe, zeitweise durch zwei. Ab 1840 hießen diese Gemeindevorsteher oder Fleckensvorstand, später Bürgermeister. Weitere Untereinheiten des Fleckens waren die Rotts, im wesentlichen Steuer- und Feuerlöschbezirke, denen ein Rottmeister vorstand. Daneben gab es andere „Angestellte“ der Gemeinde wie Ausrufer, Nachtwächter, Leichenbitter, Torfmesser (Kontrolle der Maßeinheiten bei der Torfverladung).

1631 wurde die hochverschuldete Herrlichkeit Oldersum an die damals auf einem wirtschaftlichen Höhepunkt befindliche Stadt Emden verkauft.

1744 wurde Oldersum mit der Eingliederung Ostfrieslands nach Brandenburg „preußisch“.

Erst ab Anfang des 20. Jahrhunderts gab es weitere Siedlungstätigkeit in Oldersum, zuerst einige Villen wohlhabenderer Bürger an der Bahnhofstraße (heute An der Rotbuche), dann (kleine) Wohnhäuser an der Auricher Landstraße (ab 1926) und an der Tergaster Straße (1935). Nach dem Zweiten Weltkrieg wurde die Siedlungsfläche erheblich erweitert.

Am 1. Oktober 1932 trat ein Gesetz zur Verwaltungsreform in Kraft: verschiedene Gemeinden östlich von Emden, darunter Oldersum, und der Kreis Weener wurden in den neuen Landkreis Leer eingegliedert.

Am 28. September 1972 sprach sich der Oldersumer Gemeinderat nach langer Diskussion für den Beitritt zur neu zu gründenden Gemeinde Moormerland aus, vier Ratsmitglieder stimmten für eine künftige Zugehörigkeit zur Stadt Emden.

Heute sind an wichtigen „zentralörtlichen Funktionen“ noch vorhanden: ein Arzt, ein Zahnarzt, eine Apotheke, weitere medizinische Berufe wie Physiotherapeut, ein Verbrauchermarkt, eine Grundschule, ein Kindergarten.

Nahezu alle wichtigen Bauzeugnisse aus der wechselvollen Geschichte Oldersums sind im vergangenen Jahrhundert zerstört worden. Die „alte“ Kirche fiel einem Schadensfeuer zum Opfer, den anderen Gebäuden wie Burg, Mühle, Bahnhof und vielen Bürgerhäusern wurde die „Nutzung entzogen“, sie verfielen und wurden schließlich abgerissen oder standen der „verkehrlichen Erweiterung“ des Ortes im Wege.

Hervorzuheben ist noch ein literarisches Denkmal: vom leider sehr jung verstorbenen Schriftsteller Fritz Gerhard Lottmann erschien 1918 der plattdeutsche Roman „Dat Hus sünner Lücht“, der die Geschichte eines Oldersumer Lehrers aber eben auch das „alte“ Oldersum, viele Begebenheiten und andere Personen und Charaktere beschreibt.

Einwohnerentwicklung (amtliche Zählungen):

* um 1600: ca. 800 Personen (Schätzung)

* 1751: 706 Einwohner

* 1808: 840

* 1842: 990

* 1855: 1110

* 1910: 1170

* 1939: 1291

* 1950: 1902 (darunter 397 Heimatvertriebene)

* 1973: etwa 1600



Oldersum (vroeger ook wel Olderzumergast) is een dorp in de Duitse gemeente Moormerland in Oost-Friesland. Het dorp ligt aan de noordoever van de Eems, tussen Leer en Emden. Het dorp is ontstaan op een wierde, in Duitsland Warft genoemd. Historisch lag Oldersum aan de grens van de landstreek Krummhörn.



Oldersum en omgeving vormde een eigen heerlijkheid die beheerst werd door de hoofdelingenfamilie die zich naar het dorp van Oldersum noemde. Binnen de heerlijkheid had het dorp de status van vlek. De heerlijkheid werd in 1631 verkocht aan de stad Emden, die het daarmee voor het zeggen kreeg.

City/Town : Latitude: 53.32854582944822, Longitude: 7.338824272155762


Birth

Matches 1 to 19 of 19

   Last Name, Given Name(s)    Birth    Person ID 
1 Badenhop, Hermann Heinrich Wilhelm  About 1861Oldersum, Niedersachsen, Deutschland I284328
2 Bartelds, Kornelis Bartelds  1813Oldersum, Niedersachsen, Deutschland I702755
3 Bartels, Jan Bartels  29 January 1804Oldersum, Niedersachsen, Deutschland I274429
4 Bartels, Swaantje Bartelts  23 October 1810Oldersum, Niedersachsen, Deutschland I702759
5 Boswijk, Leidariennus  Approximately 1896Oldersum, Niedersachsen, Deutschland I87454
6 Coerts, Coert  1660Oldersum, Niedersachsen, Deutschland I325178
7 Coerts, Derck  1681Oldersum, Niedersachsen, Deutschland I325176
8 Dirks, Trijne  1663Oldersum, Niedersachsen, Deutschland I325179
9 Folkerts, Eilke  24 August 1808Oldersum, Niedersachsen, Deutschland I462022
10 Greif, Joest  17 November 1843Oldersum, Niedersachsen, Deutschland I368303
11 Hassebroek, Elske Esderts  1720Oldersum, Niedersachsen, Deutschland I222402
12 Heikes, Remde Everts  26 July 1785Oldersum, Niedersachsen, Deutschland I469227
13 Heykes, Evert  1744Oldersum, Niedersachsen, Deutschland I581461
14 Menke, Harm Janssen  Approximately 1810Oldersum, Niedersachsen, Deutschland I78159
15 Ottjes, Berend  16 August 1816Oldersum, Niedersachsen, Deutschland I523735
16 du Pré, Lourt Krijnes  16 November 1784Oldersum, Niedersachsen, Deutschland I788451
17 Schleurholts, Hieronimus Ulferts  Approximately 1779Oldersum, Niedersachsen, Deutschland I431825
18 Sinning, Harm Edden  1705Oldersum, Niedersachsen, Deutschland I752413
19 Ukena, Theda  About 1432Oldersum, Niedersachsen, Deutschland I810170

Baptised

Matches 1 to 4 of 4

   Last Name, Given Name(s)    Baptised    Person ID 
1 Coerts, Derck  27 March 1681Oldersum, Niedersachsen, Deutschland I325176
2 Dirks, Trijne  05 September 1663Oldersum, Niedersachsen, Deutschland I325179
3 Heykes, Evert  13 December 1744Oldersum, Niedersachsen, Deutschland I581461
4 du Pré, Lourt Krijnes  21 November 1784Oldersum, Niedersachsen, Deutschland I788451

Died

Matches 1 to 9 of 9

   Last Name, Given Name(s)    Died    Person ID 
1 Dirks, Geeske  30 May 1795Oldersum, Niedersachsen, Deutschland I581491
2 Harsebrock, Casper  After 1621Oldersum, Niedersachsen, Deutschland I222414
3 Hassebroek, Edzart  15 December 1745Oldersum, Niedersachsen, Deutschland I222406
4 Hassebroek, Elske Esderts  16 July 1773Oldersum, Niedersachsen, Deutschland I222402
5 Heikes, Remde Everts  20 July 1881Oldersum, Niedersachsen, Deutschland I469227
6 Heine, Jan Andreas Simon  16 October 1781Oldersum, Niedersachsen, Deutschland I222401
7 Heykes, Evert  26 December 1800Oldersum, Niedersachsen, Deutschland I581461
8 Huckenius, Anna Maria  11 July 1706Oldersum, Niedersachsen, Deutschland I752681
9 Kirchhoff, Behrends Johann  28 January 1922Oldersum, Niedersachsen, Deutschland I554490

Occupation

Matches 1 to 2 of 2

   Last Name, Given Name(s)    Occupation    Person ID 
1 Engelberch, Folckardus Hermanni  1666Oldersum, Niedersachsen, Deutschland I339780
2 Ukena, Uko  1427Oldersum, Niedersachsen, Deutschland I279363

Married

Matches 1 to 6 of 6

   Family    Married    Family ID 
1 Dreesman / Hassebroek  13 May 1743Oldersum, Niedersachsen, Deutschland F88031
2 Hassebroek / Harms  06 May 1736Oldersum, Niedersachsen, Deutschland F88029
3 Hassebroek / Harms  30 January 1751Oldersum, Niedersachsen, Deutschland F88030
4 Heykes / Dirks  20 October 1775Oldersum, Niedersachsen, Deutschland F224599
5 Oldenborgh / Dirks  09 October 1663Oldersum, Niedersachsen, Deutschland F127668
6 Sikkes / Folkerts  19 December 1832Oldersum, Niedersachsen, Deutschland F224587

Calendar

Ik vind deze site geweldig en wil graag financieel helpen het in stand te houden

Klik alstublieft hier om te lezen
over de veranderde situatie

I like this service very much and I want to donate money    

 


This site powered by The Next Generation of Genealogy Sitebuilding ©, written by Darrin Lythgoe 2001-2022.