Veel gestelde vragen This is a new feature at this site. An interactive way to talk about the genealogies

The owner of this website pays about 400 dollar per month to keep this webiste in the air. In order to view the data follow this link donate any amount you want. Now also possible on a bankaccount in the Netherlands, made possible by the familybank . The site gets 80.000 hits daily. Please click on the advertisements to generate money for me

Home Search Login Your Bookmarks  
Share Print Bookmark


Schweinfurt, Bayern, Deutschland



 


Notes: Landkreis Schweinfurt is een district (Landkreis) in de Duitse deelstaat Beieren. Het heeft een oppervlakte van 841,29 km² en een inwoneraantal van 116.653 (31 december 2003).
Geschichte
Urkunden von den Klöstern in Weißenburg im Elsaß und Fulda, die in der Schweinfurter Gegend Land besaßen, beweisen die Begründung der Geschichte von Schweinfurt um das Jahr 790. Nach der Herrschaft der Babenberger, die auf der Peterstirn eine später als Nonnenkloster verwandte Burg erbauten, konnte sich 1002 Kaiser Heinrich II. gegen rivalisierende Grafen durchsetzen. Daraus zogen die Hochstifte Würzburg und Bamberg den größten Nutzen. Die Burg Schweinfurt wurde wahrscheinlich erst nach 980/1003 zur Hauptburg der sich ab 1033 nach Schweinfurt nennenden Grafen ausgebaut. Zuvor hatte diese Familie ihren "Hauptsitz" wahrscheinlich auf der Burg Sulzbach (heute Sulzbach-Rosenberg/Lkr. Amberg-Sulzbach, Oberpfalz) auf dem Nordgau (vgl. Sulzbach-Rosenberg). Nach der Niederlage in der sog. Schweinfurter Fehde zwischen dem Grafen Heinrich (vom Nordgau) und König Heinrich II. im Jahr 1003 verloren die Grafen offenbar ihren alten "Hauptsitz" in Sulzbach und verlegten diesen an den Main nach Schweinfurt, wo sie schon seit dem 10. Jahrhndert als Grafen im Volkfeldgau Comitatsrechte ausübten und im Beitz der Burg Schweinfurt waren. Die Gründung des Klosters auf der Burg bzw. in deren unmittelbarem Umfeld auf der Peterstirn lässt sich zeitlich nicht genau fixieren, doch spricht einiges für den Zeitraum zwiscchen 1003 und 1015. Sowohl Graf Heinrich (gest. 1017) als auch dessen Mutter Eila (gest. 1015) fanden nach dem Chronsiten Thietmar von Mersburg (Bischof v. Merseburg, gest. 1018) im Bereich des Burgklosters ihre letzte Ruhestätte. Ältere Grablege der Familie könnte die Burg Sulzbach/Opf. gewesen sein, auf der Sarkophaggräber des 9. und 10. Jahrhunderts archäologisch bekannt sind.
1263 übergab der Fürstbischof von Würzburg die arg darniederligende Abtei dem Deutschen…

OpenStreetMap

City/Town : Latitude: 50.05, Longitude: 10.233333


Birth

Matches 1 to 8 of 8

   Last Name, Given Name(s)    Birth    Person ID 
1 Sachs, W.  23 July 1896Schweinfurt, Bayern, Deutschland I667244
2 von Sachsen, H.  1030Schweinfurt, Bayern, Deutschland I290414
3 von Sachsen, O.  About 985Schweinfurt, Bayern, Deutschland I28235
4 von Sachsen Billung, G.  1035Schweinfurt, Bayern, Deutschland I28238
5 van Sachsen Billung, I.  About 1035Schweinfurt, Bayern, Deutschland I21849
6 van Schweinfurt, H.  About 960Schweinfurt, Bayern, Deutschland I20449
7 von Schweinfurt, H.I.  1010Schweinfurt, Bayern, Deutschland I290314
8 von Schweinfurt, J.  1007Schweinfurt, Bayern, Deutschland I290315

Died

Matches 1 to 3 of 3

   Last Name, Given Name(s)    Died    Person ID 
1 Höpflinger, W.  17 January 1928Schweinfurt, Bayern, Deutschland I667334
2 Sachs, K.E.J.  02 July 1932Schweinfurt, Bayern, Deutschland I667250
3 van Solms Laubach, H.W.  31 March 1632Schweinfurt, Bayern, Deutschland I96345

Calendar

Ik vind deze site geweldig en wil graag financieel helpen het in stand te houden

Klik alstublieft hier om te lezen
over de veranderde situatie

I like this service very much and I want to donate money    

 


This site powered by The Next Generation of Genealogy Sitebuilding ©, written by Darrin Lythgoe 2001-2017.